Deutschland Versicherung

Gerling-Versicherung - Unternehmensportrait

Die Gerling-Versicherung wurde 1904 als “Vermittlungsgesellschaft Bureau für Versicherungswesen Robert Gerling & Co. mbH“ gegründet. Heute ist die Gerling-Versicherung einer der großen deutschen Versicherer. Die Produktqualität der Gerling-Versicherung wurde bereits wiederholt von renommierten Ratingagenturen ausgezeichnet. Weitere Informationen zu den Ratings der Gerling-Versicherung und der Gerling-Versicherung Firmengeschichte finden Sie hier:
 

Gerling-Versicherung - Ratings

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Gerling-Versicherung wurde bereits mehrfach von den renommierten Ratingagenturen Franke&Bornberg bzw. Morgen&Morgen ausgezeichnet:

Gerling-Versicherung - Firmengeschichte

1904: Robert Gerling gründet im Alter von 25 Jahren in Köln die Vermittlungsgesellschaft Bureau für Versicherungswesen Robert Gerling & Co. mbH - die Keimzelle der Gerling-Versicherungsgruppe
1918: Die Allgemeine Versicherungs-AG entsteht als Vorläuferin der Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-AG.
1922: Gründung der Gerling-Konzern Lebensversicherungs-AG und der Gerling-Konzern Rückversicherungs-AG. Holding ist die Rheinische Versicherungs-Gruppe AG. Robert Gerling ist nun mit eigenen Gesellschaften im deutschen Sach-, Lebens- und Rückversicherungsgeschäft tätig.
1935: Nach dem Tod Robert Gerlings übernimmt Walter Forstreuter die Leitung des Unternehmens.
1945: Vier Wochen nach Kriegsende erhält Hans Gerling von der amerikanischen Militärregierung die Zulassung als Versicherer.
1955: Die Expansion ins Ausland beginnt - die Gerling-Konzern Globale Rückversicherungs-AG gründet Tochterunternehmen in Kanada.
1969: Das Gerling Institut für technische Schadenforschung GmbH entsteht und begründet die Arbeit der Consulting Gruppe.
1974: Durch den Zusammenbruch der Bankhaus I.D. Herstatt KGaA verliert Hans Gerling vorübergehend die Mehrheit an seinem Unternehmen und wechselt vom Vorstandsvorsitz in den Aufsichtsrat
1978: Hans Gerling wird erneut Vorstandsvorsitzender.
1986: Hans Gerling kauft die Mehrheit an seinem Unternehmen zurück.
1991: Tod von Hans Gerling
1992: Rolf Gerling wird Vorsitzender des Aufsichtsrates; die Deutsche Bank AG engagiert sich mit 30 Prozent am Kapital der Holding.
1998: Neuordnung des Erstversicherungsgeschäftes in Deutschland: Gründung der Gerling Industrie-Service AG und der Gerling Firmen- und Privat-Service AG.
2001: Die Gerling-Konzern Speziale Kreditversicherungs-AG und die niederländische NCM Holding N.V. fusionieren zur GERLING NCM Credit and Finance AG. Der weltweit zweitgrößte Kreditversicherer entsteht
2002: Dr. Joachim Theye wird Aufsichtsratsvorsitzender.
2003: Verkauf der Gerling-Konzern Globale Rückversicherungs-AG mit ihren Tochtergesellschaften sowie der Beteiligung an der Gerling NCM.
2003: Dr. Rolf Gerling hält nun 94 Prozent an der Holding, Dr. Joachim Theye 6 Prozent.
2004: 100-jähriges Jubiläum des Gerling-Konzerns

Weitere Informationen

Gesetzliche Versorgung bei Berufsunfähigkeit
Gerling Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Classic