Deutschland Versicherung

Die gesetzliche Versorgung bei Berufsunfähigkeit

Ein Unfall oder eine Krankheit kann man nie ausschließen. Besonders schlimm ist es, wenn der Betroffene dann seinen Beruf aufgeben muss. Noch schlimmer: wenn er für diesen Fall nicht ausreichend vorgesorgt hat. Sich auf Vater Staat zu verlassen, ist längst ein Trugschluss. Durch die Rentenreform ist Berufsunfähigkeitsrente für jüngere Arbeitnehmer entfallen und durch die zweistufige Erwerbsminderungsrente ersetzt worden. Das bedeutet weitere Einbußen für Pflichtmitglieder.
 

Voraussetzungen der Gesetzlichen Rentenversicherung

Durch das "Gesetz zu Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit" wurde zum 01.01.2001 die Erwerbs- und Berufsunfähigkeits-Rente abgeschafft und die zweistufige Erwerbsminderungs-Rente eingeführt. Im Folgenden finden Sie die genauen Voraussetzungen, wann eine Leistung durch die GRV erfolgt:

Das Restleistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beträgt
unter 3 Stunden Volle Erwerbsminderungsrente
von 3 bis unter 6 Stunden
und das Restleitstungsvermögen kann wegen Arbeitslosigkeit nicht in Erwerbseinkommen umgesetzt werden
Volle Erwerbsminderungsrente
(arbeitsmarktbedingt)
von 3 bis unter 6 Stunden
und das Restleitstungsvermögen kann in Erwerbseinkommen umgesetzt werden
Halbe Erwerbsminderungsrente
von 6 Stunden und mehr Keine Erwerbsminderungsrente
Hinweis: Versicherte die bei In-Kraft-Treten des Gesetzes in 2001 40 Jahre und älter waren, werden weiterhin auf Berufsunfähigkeit und nicht auf Erwerbsminderung geprüft, gezahlt wird allerdings nur die halbe Erwerbsminderungsrente. Versicherte, die nach dem 1.1.1961 geboren wurden, genießen nicht einmal mehr Berufsschutz.

Durchschnittliche Rentenansprüche

Die durchschnittlich zu erwartenden Rentenhöhen bei halber oder voller Erwerbsminderung sprechen für sich. Sie reichen in vielen Fällen bei weitem nicht aus um den Lebensstandard zu halten:


Quelle: VDR-Statistik Rentenzugang,
31.12.2002, Angaben in Euro

Berufsunfähigkeits-Absicherung - Gerade für jüngere Leute?

Besonders Berufseinsteiger trifft eine Erwerbsminderung hart: In den ersten fünf Jahren haben sie keinerlei Anspruch an die Gesetzliche Rentenversicherung (Ausnahme: Arbeitsunfall).

Gesetzlich Versicherte, die am 02.01.1961 oder später geboren sind, haben zudem nur noch einen Anspruch auf eine so genannte Erwerbsminderungsrente. Ein Berufsschutz existiert nicht mehr. Der Amtsarzt kann auch qualifiziert Ausgebildete beispielsweise auf eine Tätigkeit als Pförtner verweisen.

Bei der privaten Berufsunfähigkeits-Absicherung wird die vereinbarte monatliche Berufsunfähigkeits-Rentenleistung altersunabhängig gezahlt - ohne Wartezeiten!

Durchschnittliche Rentenansprüche

Etwa 25% aller Arbeitnehmer scheiden vor Erreichen der Altergrenze aus dem aktiven Berufsleben wegen Krankheit oder Unfall vorzeitig aus. Daher sollte Sie gegen dieses Risiko 100%ig abgesichert sein!

Die häufigsten Krankheitsursachen

Gerling Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Classic
Gerling-Versicherung - Unternehmensportrait