Deutschland Versicherung

Pensionsfonds aus Arbeitnehmersicht

Seit dem 1. Januar 2002 hat Ihr Arbeitgeber die Möglichkeit, die Erfüllung Ihres Versorgungsversprechens durch einen Pensionsfonds zu realisieren. Der Pensionsfonds ist eine rechtsfähige Versorgungsein-richtung in Form einer Aktiengesellschaft oder eines Pensionsfonds-vereins auf Gegenseitigkeit. Pensionsfonds können laut Gesetz nur Altersleistungen in Form lebenslanger Altersrenten erbringen.
 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit zur Abdeckung des Invaliditäts- und Hinterbliebenenrisikos.

Pensionsfonds - Arbeitnehmer: Die Funktion des Pensionsfonds

Der Durchführungsweg über den Pensionsfonds ist relativ neu. Ihn gibt es erst seit dem 01.01.2002. Der Pensionsfonds ist eine rechtlich selbständige Versorgungseinrichtung in Form einer Aktiengesellschaft oder eines Pensionsfondsvereins auf Gegenseitigkeit. Pensionsfonds können laut Gesetz Altersleistungen nur in Form einer lebenslangen Altersrente oder in Form von Auszahlungsplänen mit unmittelbar anschließender Restverrentung erbringen. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, dass Sie die Risiken Invalidität und Tod absichern.

Ihr Arbeitgeber zahlt für Sie Beiträge in den Pensionsfonds ein und Sie erwerben einen Rechtsanspruch auf Zahlung der versprochenen Leistung. Aufsichtsrechtlich unterliegt der Pensionsfonds, wie z.B. auch die Direktversicherung und die Pensionskasse, der Versicherungsaufsicht durch das Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen (BaFin). Da der Pensionsfonds in der Wahl seiner Kapitalanlage am Markt sehr frei ist, hängt die spätere Versorgungsleistung sehr stark von der erzielten Rendite des Pensionsfonds ab. Sollte die Performance des Fonds nicht zur Zahlung Ihrer Versorgungsleistung ausreichen, muss Ihr Arbeitgeber der Verpflichtung nachkommen. Des Weiteren muss Ihr Arbeitgeber für den Fall einer möglichen Insolvenz Beiträge an den Pensions-Sicherungs-Verein (PSVaG) zahlen. Somit erhalten Sie je jedem Fall Ihre Altersversorgung.

Zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber freiwillig zum Gehalt keine Beiträge in einen Pensionsfonds, besteht die Möglichkeit, dass Sie selbständig Teile Ihres Lohnes als Gehaltsumwandlung in einen Pensionsfonds einzahlen. Die Beiträge sind - wie z.B. bei der Pensionskasse - bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung steuerfrei und bis 2008 sozialabgabenfrei. Arbeitgeberfinanzierte Beiträge bleiben auch nach 2008 sozialabgabenfrei. Für Zusagen ab dem 01.01.2005 kann auch ein zusätzlicher steuerfreier Betrag in Höhe von 1.800 € pro Jahr gemäß § 3 Nr. 63 EStG in Anspruch genommen werden. Weil die Einzahlungen innerhalb der 4%-Grenze steuerfrei sind, müssen Sie die Versorgungsleistungen im Alter versteuern.

Vorteile für den Arbeitnehmer

Gesetzlicher Insolvenzschutz durch Pensions-Sicherungsverein
Möglichkeit der staatlichen Zulagenförderung
Private Weiterführung möglich

Nachteile für den Arbeitnehmer

Nur lebenslange Altersrenten mit Invaliditäts- und Hinterbliebenenschutz